Nicht noch ein Gewinnspiel zu Weihnachten… Oh doch!

Nicht noch ein Gewinnspiel zu Weihnachten… Oh doch!

Kinder, wie die Zeit vergeht! Da ist doch echt schon wieder der 1. Dezember, bald ist Weihnachten und dann war es das im Grunde genommen auch schon wieder mit 2016. Auch wenn dieses Jahr wahrscheinlich als eines der miesesten in die Menschheitsgeschichte eingehen wird (zu Recht), muss ich doch sagen, dass es mir viel Gutes gebracht hat. Ich konnte meine Selbstständigkeit weiter ausbauen, tolle Reisen unternehmen, habe Zuwachs für meinen Blog bekommen und habe viele tolle Menschen kennengelernt. 2016 war für mich persönlich ein gutes Jahr und weil man sich bei Jahren so schlecht bedanken kann, bedanke ich mich stellvertretend bei euch – indem ich ein kleines Gewinnspiel in die Runde werfe.

„Was?! Ein Gewinnspiel jetzt in der Vorweihnachtszeit?! Wow, das ist echt mal was ganz Neues!!“ – Ja ja, ich weiß, ich erfinde das Rad gerade nicht neu. Ist aber auch egal, denn mir geht es wirklich darum, euch, meinen Lesern, eine kleine Freude zu machen. Nun ja, genau genommen einem von euch. Denn ich habe mich ganz bewusst gegen den Trend der virtuellen Adventskalender mit „24 tollen Gewinnen“ entschieden. Bei mir gibt es „nur“ sieben Gewinne – und diese gehen allesamt an eine Person raus. Was du tun musst, um der oder die Glückliche zu sein, verrate ich dir am Ende dieses Beitrags. Nun möchte ich dir erst einmal zeigen, was es alles zu gewinnen gibt.

Viele hübsche Dinge…

Diesen niedlichen Strampler (6 – 12 Monate) hat mir der liebe Christian von Heymkinder zur Verfügung gestellt. Wie alle Teile des Erfurter Labels ist auch dieses auf exakt 50 Exemplare limitiert und damit ein echtes Sammlerstück. Der Wert des Stramplers beträgt 25 Euro. Du denkst, das ist viel für so ein bisschen Stoff? Keinesfalls, denn dieses Produkt ist nicht nur fair trade, sondern besteht auch aus Bio-Baumwolle, ist vegan und wurde klimaneutral hergestellt. Last but not least wird es durch ein süßes Kunstwerk „designed by alma“ verziert.
img_20161130_152928

Kommen wir von fair Fashion aus Erfurt zu Fair Fashion aus der Nähe von Gotha. In der Thüringischen Provinz haben es sich Constanze und Sebastian, die beiden kreativen Köpfe von dreisechzig gemütlich gemacht. Ich arbeite mit den zwei zusammen und kann sagen, dass es supersympathische Menschen sind, die für das, was sie machen, brennen. Umso mehr freut es mich, auf diesem Weg auf ihr Mode-Projekt aufmerksam zu machen. Für mein Weihnachtsgewinnspiel haben mir Constanze und Sebastian ein Armband aus waschbarer Pappe (Wert: 9,95 Euro) und ein Multifunktions-Bandana (Wert: 14,95 Euro) zur Verfügung gestellt. Die beiden Accessoires sind so schön, dass ich sie am liebsten selber behalten würde 😉 Aber keine Angst, mach ich natürlich nicht 😀

img_20161130_152736

Mit dem Geschenk von von Pfefferminz kommt endlich auch ein bisschen Weihnachtsfeeling auf. Die liebe Nicole, die ihr in ihrem Laden auf der Langen Brücke findet, steuert einen Gutschein für drei individualisierte Christbaumkugeln bei. Jede Kugel hat einen Wert von 5 Euro und ist definitiv ein tolles und persönliches Weihnachtsgeschenk.
img_20161130_152854

Vom Besinnlichen zum Besinnungslosen… kleiner Scherz. Kennst du schon den Kneipen Käptn? Nein? Na wie gut, dass ich „ihn“ dir hier auf dem Blog noch etwas genauer vorstelle. Es handelt sich hierbei um ein Kartenspiel, mit dem du die Erfurter Gastro-Szene auf ganz besondere Art entdecken kannst. Allzu viel will ich jetzt noch gar nicht verraten. Nur so viel: Es macht sehr viel Spaß 😉 Das Kartenspiel hat einen Wert von 12 Euro.

img_20161130_152818

Ich bin ein großer Fan von Louise genießt – Unverpackte Lebensart. Das ist kein Geheimnis 😉 Daher hat es mich total gefreut, dass sich auch die liebe Claudia an meinem Gewinnspiel beteiligt – und zwar mit einem großen, weihnachtlichen Glas voller Nüsse 🙂 
img_20161130_152655

Und zu guter Letzt noch eine persönliche Kleinigkeit von mir: Mein Feels like Erfurt-Notizblock mit Stift. Per Hand bestempelt, einzigartig, aus recycltem Papier und voller Erfurt-Liebe. Wert: Unbezahlbar 😉

img_20161130_153004

Ich finde, dass mir mit dieser Zusammenstellung ein bunter Mix gelungen ist, der für jeden etwas Passendes bereithält. Was dir nicht zusagt, kannst du ja auch gern weiterverschenken 😉 Kommen wir nun zur Master-Frage: Was musst du tun, um in den Lostopf von meinem Weihnachtsgewinnspiel zu kommen?

Ich will deinen Weihnachtstipp!

Schreib mir einen Kommentar. Aber nicht irgendeinen, sondern einen, in dem du mir deinen persönlichen Weihnachtstipp für Erfurt verrätst. Egal ob deine Lieblingsbude auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt, eine besonders schön dekorierte Gasse oder the best Glühwein in town. Auf diese Weise hat nicht nur der Gewinner etwas von dieser Aktion, sondern auch alle anderen, die in den Kommentaren stöbern können 🙂 Ich denke doch, dass das eine gute Sache ist.

img_20161130_152522

Teilnahmebedingungen

Der Gewinn umfasst einen Strampler von Heymkinder, ein Armband und ein Bandana von dreisechzig, einen Gutschein für drei individualisierte Christbaumkugeln von von Pfefferminz, ein Kartenspiel „Kneipen Käptn“, ein Glas Nüsse von Louise genießt – Unverpackte Lebensart und einen Feels like Erfurt-Notizblock mit Stift. An diesem Gewinnspiel darf jeder teilnehmen, der mindestens 18 Jahre alt ist und in Deutschland wohnt. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, musst du mir unter diesem Beitrag einen Kommentar mit deinem Weihnachtstipp für Erfurt und eine gültige Email-Adresse hinterlassen. Die Mail-Adresse ist für andere nicht sichtbar und wird nicht an Dritte weitergegeben. Das Gewinnspiel endet am 14. Dezember um 23.59 Uhr. Danach wird der Gewinner per Los ermittelt und umgehend per Email benachrichtigt. Ich behalte es mir vor, den Vornamen des Gewinners eventuell auf meinen Social Media-Kanälen (Facebook, Instagram, Twitter und Snapchat) bekannt zu geben. Eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Gewinn wird entweder persönlich überreicht oder innerhalb von Deutschland verschickt. Indem du am Gewinnspiel teilnimmst, akzeptierst du die Teilnahmebedingungen.

Ich freue mich auf zahlreiche Teilnahmen an meine Weihnachtsgewinnspiel und bedanke mich an dieser Stelle nochmal herzlich bei allen Partnern, die mit ihren tollen Produkten dazu beigetragen haben, dass diese Aktion überhaupt realisiert werden konnte.

Weiterhin wünsche ich dir eine zauberhafte Vorweihnachtszeit und wenigstens hin und wieder die Möglichkeit, dem Stress zu entfliehen. 


Liebste Grüße,

Jessi

Fotos: © Jessika Fichtel | Feels like Erfurt

 

Jessi About Jessi
Jessi ist seit zwei Jahren Wahl-Erfurterin. Ihren Wohnortwechsel hat sie zum Anlass genommen, einen Blog (über die Thüringer Landeshauptstadt) zu starten. Wenn sie sich nicht gerade um ihr Baby Feels like Erfurt kümmert, arbeitet sie als freiberufliche Autorin und schreibt gerade an ihrem Erstlingsroman.

37 Gedanken zu „Nicht noch ein Gewinnspiel zu Weihnachten… Oh doch!

  • 1. Dezember 2016 um 8:29
    Permalink

    Ich würde dann mal direkt zwei Tipps abgeben wollen: Tipp eins ist der Himbeerglühwein irgendwo in der Mitte des Weihnachtsmarktes (da war er zumindest letztes Jahr). Tipp zwei und eigentlich viel wichtiger: Der Blick auf den Weihnachtsmarkt vom Petersberg aus. Es gibt vermutlich nichts schöneres und es ist den Weg auf jeden Fall wert.

    Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 8:41
    Permalink

    So, ihr wollt also meinen absoluten Weihnachtsgeheimtipp erfahren?

    Tja, da werdet ihr aber leider nicht so einfach hin kommen… Soll ich ihn euch verraten?

    Zu Hause, meine Couch, mein Mann, mein (noch) Baby, Kerzen (dieses Jahr lieber nicht), Spekulatius, selbstgemachter Veganer Stollen, heiße Schoki oder Tee, ein Märchen, eine Kuschekdecke.
    Zeit, Familie. Das ist mein Geheimnis für euch.

    Kleiner Tipp, jeder kann dort hin, nach Hause.

    Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 8:59
    Permalink

    Mein absoluter Geheimtipp ist unsere wundervolle Krämerbrücke. Der Gewürzglühwein im Gewürzlädchen ist so mega, mega lecker.. Der Blick auf die tolle, beleuchtete Brücke dazu ist unbezahlbar. Ich wohne jetzt seid 7 Jahren in Erfurt und finde die Krämerbrücke einfach so toll. Heiße Schokolade und eine handgemachte Praline von Goldhelm als Nachtisch sind mein Tipp 2. (Und das leckere Brücken-Trüffel-Eis, sollte man als Besucher auch im Winter mal probieren. ❤) ..Wer dann noch Lust hat, alles von oben zu sehen und einen wundervollen Rundumblick haben wir, der klettert auf den Turm der Ägidienkirche. Kostet zwar ein bisschen Eintritt, aber es lohnt sich! ❤ Das ist mein Tipp ?

    Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 9:16
    Permalink

    Hallo zusammen,

    ein einzelner Weihnachtstipp ist wirklich schwierig. Ich würde einfach am Anger anfangen, zum Wenigemarkt schlendern und dann über die beleuchtete Krämerbrücke spazieren. Wichtig: trotz der Temperaturen bei EISKRÄMER ne Kugel Eis mitnehmen – die warmen Soßen (z.b.Bratapfel oder Portwein) sind zum Niederknien ;-). Dann ab über den Fischmarkt und die Marktstraße runter zum Domplatz. Ein klassisches Tourifoto machen ( Weihnachtsmarktschriftzug, dahinter der Markt und im Hintergrund der Dom), sich durch die Massen „kämpfen“ und einen weißen Glühwein bei WACKERBARTH trinken. Dann auf die Rückseite vom Dom zum Adventsmarkt (ist trotz des Namens jeden Tag offen) gehen und noch einen leckeren Heidelbeer-Glühwein schnabulieren. Zum Abschluss steigt man auf den Petersberg, macht das zweite Tourifoto und hält einfach mal inne, beobachtet das bunte Treiben und besinnt sich darauf, wie gut es uns doch eigentlich geht. Allen eine schöne Weihnachtszeit :-*

    Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 10:38
    Permalink

    yeah! ich freue mich sehr über (noch) ein gewinnspiel zu weihnachten. also am besten schmeckt der birnenglühwein auf dem mittelalterweihnachtsmarkt, der sich in diesem jahr an einer noch schöneren location als sonst befindet – hinter dem dom. wunderschön. sehr romantisch und gemütlich. in diesem sinne: eine besinnliche weihnachtszeit!

    Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 10:40
    Permalink

    Mein kleiner Geheimtipp:
    Findet den Schmunzler! 😉

    „…, steuert einen Gutschein für drei individualisierte Christbaumkugeln zur Verfügung.“ ?

    …ich behält ihn auch gern selbst, wenn ihr ihn nicht mögt. ?

    Eine ruhige besinnlige Zeit noch

    Liebe Grüße

    Esmerelda W.?

    Antworten
    • Jessi
      1. Dezember 2016 um 10:52
      Permalink

      Hallo Esmeralda,
      da hast du mich wohl erwischt. Der Beitrag wurde gestern nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag geschrieben. Danke für den Hinweis, der Fehler wird umgehend berichtigt 😉
      Liebe Grüße,
      Jessi

      Antworten
      • 1. Dezember 2016 um 22:37
        Permalink

        Jessi, sehr gern. Ich bin froh, dass du froh über meinen Tipp bist. Ich freue mich auch, wenn mich jemand auf solche Ausrutscher hinweist. Denn irgendwann liest man was man lesen will und nicht mehr das, was tatsächlich dasteht. 😉 Liebe Grüße :-*

        Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 10:58
    Permalink

    Ach, ist das schwer. Vor allem, wenn man, so wie ich, seine Kindheit in Erfurt verbracht hat, hat man an jeden Stein tausend Erinnerungen 🙂 als Kind War für mich ein absolutes Highlight die Kerzenbude. Inzwischen gibt es ja sogar eine auf dem Mittelaltermarkt. Ich bin da immer völlig ausgeflippt wenn ich da hin durfte (kleiner Tipp, wenn ihr mal außerhalb Erfurt unterwegs seit – es gibt in Holzdorf eine kleine Kerzenzieherei, wo man tatsächlich Kerzen selber ziehen und nicht nur wie auf dem Weihnachtsmarkt färben kann – war da oft zu Kindergeburtstagen oder zum Nikolaus eingeladen).

    Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 12:09
    Permalink

    Mein Tipp ist der Gewürzglühwein auf der Krämerbrücke. Kein roter Glühwein in Erfurt ist so lecker wie der aus dem Laden dort.

    Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 12:12
    Permalink

    Ein Stück glutenfreien Kuchen und einen Milchkaffee mit Mandelmilch im Peckham’s. So kann ich trotz Nahrungsmittelunverträglichkeiten auch was leckeres Süßes essen. Und einen Abstecher zum Weihnachtsmarkt im Bienenmuseum und die „Weihnachtsgans Auguste“ als Puppenspiel angucken. So schön da.

    Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 14:53
    Permalink

    Mein Geheimtipp ist eine Fahrt mit dem Katerexpress durch das winterliche Erfurt. Sich dabei von historischen Geschichten berieseln lassen und in den Vorzug eines Glühwein zu kommen ist sehr einzigartig und lässt Ruhe einkehren in den hektischen Alltag.

    Ich wünsche allen eine intensive Vorweihnachtszeit

    Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 16:16
    Permalink

    immer wieder schön ist der Erfurter Weihnachtsmart

    Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 17:08
    Permalink

    Mein Geheimtipp: der lebendige Adventskalender im Erfurt Norden. Da öffnet an fast jeden Tag im Dezember ein Ort mit tollen Programm seine Pforten–> http://www.ilversgehofen.de/images/pdf/2016_adventslichter.pdf. So kann man viele schöne Ecken in Ilversgehofen entdecken, jenseits der streßigen Innenstadt. Heute zum Beispiel die Saline34 mit dem Kulturwichteln. Dort gibts lecker Glühwein im Hof und selbstgebastelte Kultur..> http://www.ilversgehofen.de/images/pdf/2016_adventslichter.pdf

    Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 17:26
    Permalink

    Also alles was man in den kleinen Gassen rund um den Hauptmarkt stöbern und entdecken kann ist toll. Nach dem ganzen Trubel finde ich es aber schön im Riesenrad zu fahren, ganz oben stehen zu bleiben und die Aussicht und die Ruhe zu genießen. Am besten schön kuschlig mit dem oder der Liebsten : )

    Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 19:15
    Permalink

    Mein Tipp ist der Fairtrade Weihnachtsmarkt am 3.12. bei der Barfüßerkirche, super Stimmung und einfach mal Zeit nehmen, dem Konsumrausch zu entkommen 🙂

    Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 19:57
    Permalink

    Ich bin zwar erst neu in Erfurt, aber habe diese wunderschöne Stadt für mich entdeckt. Überall in Erfurt gibt es wundervolle Ort, besonders jetzt zur Weihnachtszeit. Ein Mal im Dunkeln vom Anger mit der Straßenbahn zum Domplatz fahren und man sieht die weihnachtlich dekorierte Stadt.
    Mein bisher bester Blick auf die weihnachtliche Stadt ist der Petersberg. Einfach nur ein Traum. Perfekter Blick auf den Dom und den Weihnachtsmarkt. Und dann noch bei der Kälte ein Glühwein oder Tee in der Hand, nur zu empfehlen. Aber ich denk es gibt noch zig andere tolle Orte, die ich in den nächsten Wochen noch erkunden werde 🙂
    Schonmal eine schöne Adventszeit 🙂

    Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 20:38
    Permalink

    Einen speziellen Tipp für die Weihnachtszeit in Erfurt habe ich nicht. Seit 5 Jahren fahre ich mit meiner Freundin an einem Adventssamstag nach Erfurt, zum bummeln. Die Stadt, die wir beide sehr lieben, ist einfach zauberhaft an vielen Ecken und zur Weihnachtszeit wird man durch die Düfte und Lichter noch mehr in den Banner dieser Stadt gezogen.

    Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 21:22
    Permalink

    Immer wieder zaubert mir der Märchenrundgang ein Lächeln ins Gesicht. Ein „must see“ beim Besuch auf dem Dorfplatz. Erinnert mich immer an meine Kindheit. Sehr zu empfehlen für jede Altersklasse.

    Antworten
  • 1. Dezember 2016 um 21:28
    Permalink

    Liebe Jessi und all die anderen herzensguten Mitleser: einen Weihnachtstipp für Erfurt soll ich also hinterlassen? Ich muss nicht lange überlegen, um euch folgendes zu sagen: vor mittlerweile 3 Jahren habe ich berufsbedingt & der Liebe wegen mein schönes Erfurt verlassen. Jedes Mal, wenn ich wieder nach Erfurt komme, geht mir das Herz auf & ich fühle mich wie Zuhause. Die schon an sich wunderschöne Altstadt verstärkt dies zur Weihnachtszeit noch einmal mehr. Alles ist so schön und muckelig dekoriert. Wenn ihr mit dem Zug nach EF kommt (so wie ich meistens) genießt den Weg von der Bahnhofstr.zum Anger, haltet inne und bestaunt den toll geschmückten Anger 1. Weiter geht’s zum Fischmarkt und dann, ganz langsam, zum Domplatz und lasst euch von dem zauberhaften Schriftzug „Erfurter Weihnachtsmarkt“und dessen Kulisse in eine andere Welt entführen. Genießt die Zeit in der schönsten Stadt der Welt und lasst euch von der Freundlichkeit und Herzenswärme der Leute anstecken.
    Für mich ist und bleibt meine Herzensstadt wie ein Märchen: zu schön um wahr zu sein! ❤

    Antworten
  • 2. Dezember 2016 um 0:17
    Permalink

    Liebe Jessi, da mach ich doch gerne mit. Doch die Tipps über Erfurt bekommen wir doch meist von dir. Dieses Mal andersrum? Mh…mal überlegen. War leider schon viel zu lange nicht mehr in der schönen Hauptstadt. Aber auch hier im Süden erinnert mich hin und wieder was an Erfurt: und zwar der Herr Puffbohne, den ich in Tassenform vor einigen Jahren auf dem schönen Erfurter Weihnachtsmarkt mitnahm und nun hin und wieder mit einem leckeren Tee oder Glühwein befülle. Also auch zu Hause schmeckt es aus dem Tässchen vorzüglich!
    Ein schönes Gewinnspiel hast du da kreiert und generell les ich auch sehr gerne in deine Artikel rein. Glückwunsch zu dem, was du bisher auf die Beine gestellt hast, viel Erfolg damit weiterhin und eine wunderschöne Adventszeit!
    Lisa 🙂

    Antworten
  • 2. Dezember 2016 um 14:19
    Permalink

    Hallo Jessi,
    ich wohne im Bereich der Schildchenmühle, also direkt in der Altstadt. Nahezu täglich führt mich mein Weg zur Krämerbrücke und da kommt man am Christkindelsmarkt ( nicht ) vorbei. So liebevoll wie der gestaltet ist, muss man ihn einfach besucht haben. Ein echter Geheimtipp, toll für die Kinder der schmucke Adventskalender, wo täglich ein neues Türchen vom Weihnachtsmann geöffnet wird und für die Großen der leckere Glühwein. Man muss da einfach gewesen sein…

    Antworten
  • 2. Dezember 2016 um 18:35
    Permalink

    Mein Geheimtipp auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt ist definitiv die geschmückte mit Lichtern verzierte Krämerbrücke. Denn da macht sich die Adventsstimmung erst richtig breit 🙂

    Antworten
  • 3. Dezember 2016 um 15:12
    Permalink

    Hallo Jessi, ich komme nicht aus Erfurt sondern aus Ilmenau. Habe in diesem Jahr eine wundervolle Frau aus Erfurt kennengelernt und bin auch unter anderem wegen ihr immer gern in dieser wundervollen Stadt. Sie arbeitet beim Blinden- und Sehbehindertenverband am Juri- Gagarin – Ring und sie hilft und setzt sich mit ihren Kollegen für die Rechte Behinderter Menschen ein. Ich finde in der Vorweihnachtszeit sollten wir solchen Menschen einmal Danke sagen für ihr Engagement ,das haben sie sich verdient!

    Antworten
  • 5. Dezember 2016 um 14:27
    Permalink

    Mein Geheimtipp für die Weihnachtszeit in Erfurt, ist das Café Flo. Dort kann man so lecker Waffeln essen und sich den Bauch mit Heißer Schoki vollschlagen, bevor man wieder raus in die Kälte geht.

    Antworten
  • Pingback: Leinen los! Mit dem Kneipen Käptn Erfurts Gastro-Szene entdecken

  • 8. Dezember 2016 um 11:21
    Permalink

    Ich finde die beste Location im weihnachtlichen Erfurt ist der Mittelalterliche Weihnachtsmarkt auf der Marienwiese direkt hinter dem Dom. Urig, nicht zu überlaufen, gemütlich.

    Antworten
  • 13. Dezember 2016 um 9:26
    Permalink

    Der Erfurter Weihnachtsmarkt und die liebevoll geschmückte Krämerbrücke.

    Antworten
  • 13. Dezember 2016 um 14:27
    Permalink

    Günstigen und dafür hochqualitativen, individuellen Schmuck – auch für Studenten-Hände gedacht – kann man auf dem Puffbohnen-Weihnachtsmarkt auf dem Wenigemarkt erstöbern und ergattern.

    Antworten
  • 13. Dezember 2016 um 14:29
    Permalink

    Das einzigartige monumentale Ensemble aus Mariendom und Severikirche, das Wahrzeichen der Stadt Erfurt, bildet die ideale Kulisse für den Erfurter Weihnachtsmarkt.

    Antworten
  • 14. Dezember 2016 um 5:25
    Permalink

    Liebe Jessi, gerne revanchiere ich mich für die vielen tollen Ideen in deinem Blog mit ein Geheimtipp für die Adventszeit: der Felsenkeller auf dem Domplatz (Eingang rechts hinter dem Autoscooter). Kostet zwar Eintritt (3,50 €), aber ist ein kleiner verwunschener Ort, wo man dem Trubel des Weihnachtsmarkts entfliehen kann und in feierliche Stimmung kommt. Jedes Jahr werden die kleinen Stübchen des Gewölbekellers nach einem anderen Motto von Thüringer Floristen gestaltet und es ist immer wieder spannend, wie phantasievoll das umgesetzt wird. Viel Spaß beim Entdecken! ?

    Antworten
  • 14. Dezember 2016 um 9:10
    Permalink

    Mein Weihnachtstipp: einen Glühwein vom Winzer auf dem Domplatz und anschließend über die Lange Brücke schlendern und durch die Beleuchtung der Straße und der tollen Geschäfte das Weihnachtsfeeling einsaugen und auf sich wirken lassen.

    Antworten
  • 14. Dezember 2016 um 15:35
    Permalink

    Wenn es so langsam richtig winterlich kalt wird und vielleicht auch schon die ersten Schneeflocken fallen, ist es einfach bezaubernd am späten Nachmittag oder frühen Abend durch die kleine Erfurter Glockenquergasse zu spazieren. Die Bewohner hängen jedes Jahr auf’s neue wunderschöne Sterne in die Gasse, es sieht im abendlichen Winterlicht einfach hinreißend aus.

    Antworten
  • 14. Dezember 2016 um 16:28
    Permalink

    Liebste Jessi,
    zur Weihnachtszeit geht es ja meist süß zu, doch wenn der Hunger mal nach etwas herzhaftem verlangt, dann empfehle ich die Kartoffelspalten mit Knobisoße auf dem Mittelaltermarkt – super lecker und freundliche Bedienung. Und es muss ja nicht immer Fleisch sein 🙂 Mein Freund findet sie genauso toll, wie die Pommes bei kekoa und das soll schon was heißen ^^
    Liebe Grüße
    Jenny

    Antworten
  • 15. Dezember 2016 um 12:05
    Permalink

    Ich denke wahnsinnig gern an meine Zeit in Erfurt zurück. Mein Weihnachtshighlight war jedes Jahr der Märchenwald auf dem Weihnachtsmarkt am Domplatz. Da fühlte man sich immer direkt in seine Kindheit zurückversetzt.

    Antworten
  • Pingback: Weihnachtlicher Minimalismus in der Glockenquergasse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.