Autofreies Erfurt: Der Parking Day macht es möglich

Autofreies Erfurt: Der Parking Day macht es möglich

Als ich vor gut zwei Wochen mit meiner Kamera in Erfurt unterwegs war, habe ich in den Instagram Stories einen sehr speziellen Wunsch laut geäußert: Ein Tag lang keine Autos und Baustellen in Erfurt. Stattdessen: Freier Blick auf all die hübschen Bauwerke und Ecken unserer wunderschönen Stadt. Mir ist selbstverständlich klar, dass dieser Wunsch nur sehr schwer zu realisieren ist. Aber mit großer Freude darf ich dir mitteilen: Am Samstag kommen wir meiner Utopie ein kleines – und dennoch entscheidendes – Stückchen näher. Denn der 3. Erfurter Parking Day am 16. September verwandelt die Futterstraße unweit der Krämerbrücke für ein paar Stunden in eine autofreie Zone.

Die Idee hinter dem Park(ing) Day

Der Parking Day findet weltweit in über 30 Ländern und 150 Städten statt. Erfurt ist nun zum dritten Mal dabei. Das Ziel der Organisatoren vom Parking Day ist es, Parkplätze und besonders stark befahrene Areale innerhalb einer Stadt in temporäre „Parks“ und schöne Orte, die zum Verweilen einladen, umzugestalten.

Nach dem Hirschgarten im Jahr 2015 und der Langen Brücke im vergangenen Jahr ist nun die Futterstraße an der Reihe. Wenn die Autos am 16. September weichen, entsteht viel freier Raum für geselliges Miteinander, buntes Treiben und jede Menge Vielfalt. Von Seiten der Erfurter Macher, zu denen das Umwelt- und Naturschutzamt und der ADFC gehören, heißt es: „Wir wollen in der Futterstraße zeigen, wie lebenswert und vielfältig eine Stadt mit engagierten Bürgern sein kann und haben dazu viele Mitmach-Aktionen vorbereitet.“

Das erwartet dich zum Parking Day in der Futterstraße

Damit der Parking Day Erfurt zu einem unvergesslichen Ereignis  wird, haben sich viele verschiedene Akteure zusammengetan und ein buntes Programm auf die Beine gestellt. Zu nennen sind an diese Stelle beispielsweise der Verein Spirit of Football, die Velolimousine, der ADFC, die Gemeinschaftsschule Roter Berg, der BUND, die Radscheune sowie das Umwelt- und Naturschutzamt der Stadt Erfurt.

Neben verschiedenen Straßenspielen gibt es Probefahren mit diversen Fortbewegungsmitteln, einen Speakers‘ Corner wie im Londoner Hyde Park, Infostände, Sportangebote und mehr. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Angebot bunt und vielfältig wird.

Ich ärgere mich unendlich, dass ich am 16. September nicht beim 3. Parking Day Erfurt dabei sein kann. Ich denke nämlich, dass es eines dieser Projekte ist, die man aktiv unterstützen sollte. Daher gibt es von meiner Seite diesen Blogbeitrag – damit möglichst viele Menschen auf die autofreie Aktion aufmerksam gemacht werden und den Parking Day in Erfurt noch bunter und fröhlicher gestalten. 

Alle Infos zur Veranstaltung findest du im dazugehörigen Facebook-Event.


Liebste Grüße,

Jessi

Foto: © Jessika Fichtel

Jessi About Jessi
Jessi ist seit zwei Jahren Wahl-Erfurterin. Ihren Wohnortwechsel hat sie zum Anlass genommen, einen Blog (über die Thüringer Landeshauptstadt) zu starten. Wenn sie sich nicht gerade um ihr Baby Feels like Erfurt kümmert, arbeitet sie als freiberufliche Autorin und schreibt gerade an ihrem Erstlingsroman.

Ein Gedanke zu „Autofreies Erfurt: Der Parking Day macht es möglich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.