1 Jahr Feels like Erfurt

Inhaltsübersicht

Kinder, wie schnell die Zeit vergeht! Ein Jahr ist es inzwischen her, dass ich mein Blogprojekt Feels like Erfurt ins Leben gerufen habe. Ein Jahr, in dem ich viel erlebt und gelernt habe und in dem ich zahlreiche tolle Menschen und Projekte kennenlernen durfte! Ich bin dankbar für jede Erfahrung, jede Begegnung und jeden Moment.

 

„Ich will jetzt einen Blog“

Die Entscheidung, einen Blog zu betreiben, war spontan und durchdacht zugleich. Der Gedanke keimte schon seit einer Weile in meinem Kopf, wollte aber nie so richtig reifen. Als meine Freundin Julia von julietravels.de verkündete, dass sie einen Blog für ihre Weltreise angelegt hatte, war das dann der entscheidende Auslöser für mich – dieser kleine Motivationsschub, den man eben manchmal braucht ;) Ich wollte auch einen Blog – am liebsten sofort! Mit etwas Hilfe von meinem Freund durfte ich schon wenige Tage später eine Homepage mein Eigen nennen, die ich ab sofort nach Lust und Laune gestalten konnte.

 

image
Mein allererster Instagram-Post ?

 

Mit offenen Augen durch Erfurt

Seitdem ich mein Baby Feels like Erfurt hege und pflege, laufe ich viel wachsamer und mit weit aufgerissenen Augen durch Erfurt. Dabei sind mir schon ein paar echte Highlights begegnet, die ich immer wieder gern mit euch hier auf dem Blog teile. Worauf es mir dabei besonders ankommt, habe ich dem Allgemeinen Anzeiger vor kurzem verraten ;)

 

image
Mein allererster Facebook-Post ? Eierlikör-Eis forever!

 

Mir liegt es am Herzen, Erfurt nicht nur zu entdecken, sondern auch zu fühlen. Damit dürfte nun auch endlich geklärt sein, was es mit dem Namen Feels like Erfurt auf sich hat (mit der Namensgebung habe ich mich übrigens sehr schwer getan…) ;)

 

Happy Birthday to me!

Feels like Erfurt steckt nach einem Jahr noch immer in den Kinderschuhen. Es gibt noch so viel, worüber ich schreiben und was ich entdecken will. Außerdem gibt es noch viele kleinere und größere Baustellen, die im Laufe des nächsten Jahres beseitigt werden sollen. Man darf also gespannt sein, wohin die Reise noch geht und was mich währenddessen noch alles erwarten wird. Ich freue mich auf jeden Fall sehr darauf und bin jedem von euch, der mich auf meinem Weg begleitet, dankbar.