Frühlingserwachen

Inhaltsübersicht

Kannst du es riechen? Diesen zarten Duft der Blumen und Bäume? Wenn ich in den letzten Tagen durch Erfurt gelaufen bin, war es eine wahre Freude für alle Sinne. Nicht nur Gerüche, sondern auch das Zwitschern der ersten Vögel, wenn es draußen noch dunkel ist, die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut und die vielen glücklichen Gesichter kündigen längst an, was wir uns seit Wochen (vielleicht auch seit Monaten) wünschen: Der Frühling ist da – und er steht Erfurt ausgesprochen gut.

image
Die Gera glitzert in der Frühlingssonne

Erst gestern auf meinem abendlichen Spaziergang mit dem Freund ist mir wieder einmal aufgefallen, wie schön es doch ist, der Natur beim Erwachen zuzusehen – sogar mitten in der Stadt. Auch wenn man hier die Augen noch ein kleines bisschen mehr offen halten muss, ist es doch nicht zu übersehen, dass der Frühling auch in einer Stadt wie Erfurt überall seine Finger im Spiel hat.

Unser Weg führte uns erst durch den Luisen- und danach durch den Kressepark. Außer ein paar Joggern und einem Fischreiher, der regungslos am Ufer stand und die Forellen im Teich beobachtete, sind wir nicht vielen Individuen begegnet. Ich liebe es, wenn Erfurt es schafft, fast komplett ruhig zu sein. Abseits vom Rattern der Bahnen und dem Gerede der Menschen ist es fast so, als würde sich die Welt etwas langsamer drehen. Irgendwo auf einem Weg zwischen den beiden Parks habe ich die Ruhe so sehr genossen, dass mein Körper sie regelrecht eingesogen hat. In Momenten wie diesen kommt das Dorfkind in mir eindeutig durch ?

image
Ein verlassenes Häuschen irgendwo zwischen Kressepark und Luisenpark

Was ich damit sagen will…

…ist folgendes: Genieße diese Zeit, denn sie ist etwas Besonderes. Erfurt im Frühling ist so unbeschreiblich schön und in nahezu jeder Situation eine Augenweide. Egal ob in den Parks, auf abgeschiedenen Wegen oder mitten in der Innenstadt – überall gibt es schöne Momente und Motive, die bewusst wahrgenommen werden wollen. Du musst dazu nicht zwangsläufig die Kamera zücken. Oftmals reicht es schon aus, einfach kurz innezuhalten und zu genießen.

Liebe Grüße,
Jessi