#Kolumne: Geheimtipps für Erfurt – oder: Ruhig bleiben, Jessi!

#Kolumne: Geheimtipps für Erfurt – oder: Ruhig bleiben, Jessi!
Okay, heute muss ich mal Tacheles reden… beziehungsweise schreiben. Es geht um ein Thema, dass mich in letzter Zeit erst nur dezent auf die Nerven ging, mich mittlerweile aber regelrecht auf die Palme bringt. Es geht um Geheimtipps für Erfurt. Also, bitte verzeih mir, wenn dieser Beitrag etwas anders ist als die anderen. Ich verspreche, dass die nächsten wieder mecker-frei sind.

Wann wurde ich eigentlich zur inoffiziellen Geheimtipp-Maschine ernannt?

Ich erhalte regelmäßig Anfragen von Lesern, Followern und Leuten, die bei ihren Recherchen für ein Erfurt-Wochenende zufällig auf Feels like Erfurt gelandet sind. Verstehe mich bitte nicht falsch, die Anzahl der Mails und Instagram-Direktnachrichten ist keinesfalls überfordernd und gut zu bewältigen. Aber trotzdem lösen sie inzwischen immer häufiger Stress bei mir aus.
 
Irgendwann wurde nämlich scheinbar festgelegt, dass ich die Erfurt-Geheimtipp-Maschine bin (übrigens ohne mich über diesen Umstand zu informieren)
 
Ja, ich befasse mich seit fast dreieinhalb Jahren sehr intensiv mit Erfurt. Ja, ich habe in dieser Zeit ein paar wirklich tolle, spannende Ecken kennengelernt. Nein, es tut mir leid, ich kann kein individuelles Sightseeing-Programm, das ausschließlich aus Insider-Tipps besteht, für dich zusammenstellen. Ich kann es nicht und ich möchte es nicht. Aus mehreren Gründen.
 
  • Weil ich auch noch einen anderen Job habe.
  • Weil Feels like Erfurt sowieso schon genug Zeit frisst.
  • Weil ich dich überhaupt nicht kenne und nicht weiß, was dir in Erfurt gefallen könnte.
  • Weil ich nicht weiß, was du unter einem Geheimtipp verstehst.
  • Weil nahezu alle meine Empfehlungen auf dem Blog landen.

Wenn ich ehrlich sein darf (Ja, darf ich. Das hier ist schließlich mein Blog…), dann finde ich es fast schon ein bisschen frech, wenn mich Leute anschreiben und nach super-individuellen Geheimtipps fragen. 

Blick vom Petersberg über Erfurt

Ich meine: Auf Feels like Erfurt gibt es über 150 Beiträge! Da wird doch wohl für jeden etwas dabei sein. Unser allgemeiner Anspruch ist es, immer abseits der typischen Touristen-Pfade zu schürfen und euch nur die besten Leckerbissen zu servieren. Wir bloggen nach dem Grundsatz „Klasse statt Masse“ und alle Empfehlungen kommen garantiert von Herzen. Es gibt hier sogar eine Kategorie namens Touri-Tipps, in der jeder Erfurt-Besucher nach Herzenslust stöbern kann und garantiert auch den einen oder anderen Insider finden wird.

Wir geben echt unser bestes, aber ich kann einfach nicht jedem einzelnen das Rundum-Sorglos-Paket zusammenstellen. 

Wie lang ist ein Geheimtipp ein Geheimtipp?

Ach, und dann ist da ja noch eine ganz andere Sache, die ich gern im Zusammenhang mit den Geheimtipps für Erfurt ansprechen möchte: Die (nicht immer ganz eindeutige) Grenze zwischen „Geheimtipp“ und „Mainstream“. Glaub mir, der Unterschied ist manchmal nur unter dem Mikroskop zu erkennen. 

Wir erreichen mit dem Blog jeden Monat mehrere tausend Menschen. Auch auf Facebook und Instagram haben wir zwei tolle (und in unseren Augen nicht gerade kleine) Communities aufgebaut. Wenn ich also hier und/oder auf den sozialen Kanälen einen vermeintlichen Geheimtipp verrate, ist er dann immer noch ein Geheimtipp? Oder schon ein 08/15-Standardtipp, den jeder Hans Wurst kennt und nach dem schon morgen kein Hahn mehr kräht?

Fahrrad auf der Krämerbrücke

Ich verstehe es total, wenn Reisende auf der Suche nach Insider-Tipps von den Locals sind. Ich selbst reise auch gern individuell und abseits vom Mainstream. Aber wenn ich die Perspektive wechsele und die der Bloggerin einnehme, muss ich echt sagen: Ich kann der Nachfrage und gewissen Ansprüchen schlichtweg nicht gerecht werden. Niemand kann das vermutlich.

Feels like Erfurt: Die Fundgrube für Erfurt Geheimtipps!

Also versuche ich es gar nicht weiter – und verweise alle, die nach Geheimtipps für Erfurt fragen, höflich auf meinen Blog und die vielen, vielen Artikel, die dort durchforstet werden können. Da darf dann jeder selbst ein paar persönliche Perlen und Highlights heraussuchen.

Und ansonsten kann ich jedem nur immer und immer wieder raten: Gehe mit offenen Augen durch Erfurt, wechsel den Blickwinkel und tritt beim Betrachten auch mal einen Schritt zurück. Dann findest du die Geheimtipps dieser Stadt von ganz allein!


Liebste Grüße,

Jessi

Fotos: Jessika Fichtel | Feels like Erfurt

About Jessi
Jessi ist seit vier Jahren Wahl-Erfurterin. Ihren Wohnortwechsel hat sie zum Anlass genommen, einen Blog (über die Thüringer Landeshauptstadt) zu starten. Wenn sie sich nicht gerade um ihr Baby Feels like Erfurt kümmert, arbeitet sie als freiberufliche Autorin und schreibt an ihrem Erstlingsroman.